Ihr Lieben,

heute möchte ich gern ein Thema aufgreifen, das mir sehr am Herzen liegt.
Es geht um das Ballonsteigen lassen am Hochzeitstag.
Weltweit ein Brauch zur Hochzeit.
Auch in diesem Jahr haben meine Kollegen und ich oft diesen Brauch verfolgt und festgehalten.
Am Ende sind dies Bilder, auf die ich gern verzichtet hätte.
Verzeiht mir.

Hoffnungsvoll in die Luft gebracht, schauen wir den Ballons hinterher bis sie in der Unendlichkeit verschwinden.
Wir schicken Wünsche in Form von Karten mit und hoffen, dass diese den Weg zurückfinden und Glückwünsche an das Paar übermitteln.
Ein poetischer Gedanke. Nichts Böses steckt dahinter.
Dennoch kommen leider die meisten Karten davon nicht wieder zurück.
Sie landen in der Natur.

…und leider verenden Tiere daran. Sie halten es für Nahrung.
Verklebt Tierbäuche. Ballonschnüre um Tierfüße und Körper.
Müll in Gewässer, See und Meer.
Ich weiß, keiner von euch bedenkt diesen Aspekt zur Hochzeit und keiner macht das mit Absicht.
Aber genau aus diesem Grund spreche ich es an.
Ich persönlich bin dagegen.
Lassen wir Grüße fliegen, lassen wir auch unbewusst Müll auf die Umwelt los.

Es gibt sogar schon Luftballons aus Naturkautschuk, aber auch diese (sogar nachgewiesen) sind nicht besser zu Umwelt und Tieren.
Überzogen von Weichmachern und Schutzmitteln brauchen auch diese Jahre bis sie sich abbauen.
Inzwischen ist in Australien, UK und sogar in einigen amerikanischen Staaten das Ballon steigen lassen verboten.
Gut so.

Jetzt wird es Zeit, dass ich auch dieses Thema aufgreife und nochmals darauf aufmerksam mache, denn es kann gar nicht oft genug sein.
Bitte lasst keine Ballons in die Luft steigen.

Hier ein paar Ideen zur Alternative.
Soll es emotional werden und ihr möchtet Post dem Brautpaar zukommen lassen, dann gibt es einen tollen Dienst, der monatlich, quartalsweise oder sogar jährlich Briefe an das Hochzeitspaar verschickt.
Schaut doch mal unter Hochzeitbriefe vom Zeitboten.
Eine wundervolle Idee, wie ich finde und sicher eine gelungene Überraschung an das Paar, wenn diese Briefe über die Jahre eintrudeln.
Oder stellt ein großes Herz aus Windlichtern auf den Hof der Feier auf und zündet diese gegen Abend an.
Das Herz flackert die ganze Nacht nebenher. Es sieht sicherlich wundervoll aus.
Oder wie wäre es mit Bäume pflanzen?! Sollten wir das nicht alle im Leben mal gemacht haben?
Sicher ist das nicht am Hochzeitstag möglich, aber was spricht dagegen, daraus ein Erlebnis nach der Hochzeit zu machen?

Ich danke euch für euer Interesse beim Lesen und dafür, dass ihr auf eurer Hochzeit auf fliegende Ballons verzichtet.

Eure, Diana

liga-vogelschutz & luftballons

error: Content is protected !!